Köln: Angebliche Vergewaltigung - Polizei stellt Suche ein

Krasse Wende im Fall einer angeblichen Vergewaltigung in der Nähe des Decksteiner Weihers in Köln. Polizei und Staatsanwaltschaft suchen nicht mehr nach einem Täter.

© Radio Erft

Jetzt wird jetzt gegen das mutmaßliche Opfer wegen Vortäuschung einer Straftat ermittelt, so die Ermittler. Der Fall hatte für viel Aufregung gesorgt, denn die Frau hatte angegeben Ende Februar beim Joggen am frühen Vormittag in einem Waldstück am Decksteiner Weiher von einem Unbekannten angesprochen, bedroht und missbraucht worden zu sein. Nach ersten Aussagen der Frau hatte die Polizei eine große Suchaktion rund um den Weiher gestartet. Denn die Ermittler konnten nicht ausschließen, dass es sich um einen Wiederholungstäter handelt. Im Laufe der weiteren Ermittlungen tauchten dann aber immer mehr Ungereimtheiten auf, heißt es von der Polizei. Die Frau hat inzwischen einen Anwalt eingeschaltet.

Weitere Meldungen