Kaufhof-Lager in Frechen: Kündigungen bald raus

Rund 150 Mitarbeiter vom Galeria-Kaufhof-Logistikzentrum in Frechen bekommen bald ihre Kündigung. Laut dem zuständigen Betriebsrat läuft die erste Kündigungswelle Ende Oktober an und betrifft etwa die Hälfte der Belegschaft. Die meisten haben dann Ende März ihren letzten Arbeitstag.

© gettyimages/shironosov

Der Betriebsrat sagt, dass Kaufhof eigentlich schon Ende September die ersten Kündigungen losschicken wollte – aber das habe der Konzern organisatorisch nicht hinbekommen. Trotz dem Monat Aufschub sei die Stimmung im Logistikzentrum sehr schlecht. Viele seien weit über 20 Jahre in dem Betrieb und 80 Prozent der Belegschaft wohnt auch in Frechen. Deswegen versucht der Betriebsrat auf allen Wegen, den Betroffenen neue Jobs in Frechen zu verschaffen. Er hat auch Kontakt zu Bürgermeisterin Susanne Stupp aufgenommen und sie um Hilfe gebeten. Die zweite Kündigungswelle für den Rest des Teams wird schon Ende November kommen.Diese Mitarbeiter müssen Ende Juli gehen – und dann wird der Standort auch dicht gemacht. Was für die Mitarbeiter besonders bitter ist: das Weihnachtsgeschäft ist schon angelaufen, so dass alle bis zum Anschlag arbeiten müssen und zusätzlich Aushilfen da sind. Gleichzeitig sind aber schon einige gute Kräfte gegangen, weil sie sich schon frühzeitig erfolgreich um einen neuen Job gekümmert haben. Und: Es gibt natürlich einen Sozialplan, der unter anderem auch Abfindungen vorsieht, aber laut Betriebrat liegt das Durchschnittsgehalt in Frechen bei 2.400 bis 2.500 Euro Brutto. Die Abfindungen, die sich daran orientieren, sind also nicht besonders hoch.

Weitere Meldungen