Kaster: Zeitplan für Rathausumbau kommt

Der Streit um Planungsfehler beim zentralen Rathaus in Kaster könnte bald ein Ende haben. Nachdem die Stadt Bedburg den Vertrag mit dem Generalplaner aufgelöst hat, gehen die Gespräche zwischen beiden Seiten auf die Zielgerade. Außerdem will die Stadtverwaltung im März einen aktualisierten Zeitplan vorlegen.

© Radio Erft / Archivbild

Die Bauarbeiten laufen inzwischen wieder, viele Handwerksfirmen haben sich laut Stadt bereit erklärt, weiter zu machen. Ende letzten Jahres hatte das Chaos seinen Höhepunkt erreicht. Die Bauleitung des Generalplaners war Bürgermeister Solbach zufolge ein Totalausfall. Die Gewerke seien nicht koordiniert worden, so dass sich die Handwerker auf den Füßen gestanden hätten. Der Generalplaner hatte im Finanzausschuss auch schon die Verantwortung für die Fehler übernommen. Aus Sicht der Stadt hat das alles für eine Kostenexplosion gesorgt – statt der veranschlagten 12 Millionen liegt Bedburg jetzt bei 14 Millionen Euro.

Inzwischen gibt es eine neue Bauleitung und Mitarbeiter der Stadtverwaltung kümmern sich verstärkt um die Baustelle. Bürgermeister Solbach ist guten Mutes, dass jetzt alles reibungslos klappt.Das Rathaus in Kaster wird seid über zwei Jahren umgebaut und vergrößert. So soll aus drei Verwaltungsstandorten ein zentraler gemacht werden.

Weitere Meldungen