Juli Zeh bekommt Kölner Heinrich-Böll-Preis

Die Stadt Köln verleiht am Freitagabend im Historischen Rathaus den Heinrich-Böll-Preis an die Schriftstellerin Juli Zeh. Die Jury hatte sich im Mai für die gebürtige Bonnerin als Preisträgerin entschieden.

© gettyimages/jotily

Denn laut Jury gehört Juli Zeh zu den wichtigsten Schriftstellerinnen in der deutschen Gegenwartsliteratur. Ihre Werke bewegten sich im Grenzbereich zwischen Literatur und Politik. Die Stadt vergibt den Heinrich-Böll-Preis alle zwei Jahre an herausragende Schriftsteller, er ist mit 30.000 Euro dotiert. Mit dem Preis will die Stadt Köln an Heinrich Böll erinnern, er war Literaturnobelpreisträger und Kölner Ehrenbürger.

Weitere Meldungen