IHK befürchtet Pleitewelle

Auch die Kölner Industrie- und Handelskammer hat reagiert. Sie befürchtet eine regelgerechte Pleitewelle in der Region durch die vielen Schließungen und Quarantänemaßnahmen rund um das Corona-Virus.

© Radio Erft

Besonders kleine und mittlere Unternehmen von der Gastronomie über den Einzelhandel bis zu Eventbranche seien betroffen, so die Präsidentin der IHK, Nicole Grünewald. Die Unternehmen könnten nicht wochenlang durchhalten. Die angekündigten Steuerstundungen und Kredite würden nicht helfen, so Grünewaldt. Sie fordert deshalb konkrete Zusagen für Zuschüsse oder Direkthilfen. Die Verunsicherung unter den Unternehmen sei groß – die Telefone laufen auch der der IHK heiß und sie würden mit e-Mails überschüttet. Die IHK selbst und alle Geschäftsstellen sind inzwischen für den Publikumsverkehr geschlossen. Die Mitarbeiter seien aber telefonisch zu erreichen unter der Hotline 0221 1640-4444 oder per Mail an service@koeln.ihk.de.

Weitere Meldungen