Hürth: Hundesteuern sollen im kommenden Jahr steigen

In Hürth müssen sich Hundebesitzer auf höhere Steuern im kommenden Jahr einstellen. Nachdem der Finanzausschuss die neuen Sätze schon abgesegnet hat, wird sich am Dienstagabend der Rat damit beschäftigen.

© Pixabay/Symbolbild

Sollte auch der Rat zustimmen, werden pro Hund ab Januar 12 Euro mehr fällig. Aktuell müssen die Hürther für einen Hund 76 Euro bezahlen, daraus sollen dann 88 Euro werden. Bei zwei Hunden werden pro Tier 100 Euro fällig, und bei dreien 113 Euro. Noch teurer wird es für die Halter von potentiell gefährlichen Hunden. Sie sollen pauschal 100 Euro mehr bezahlen. Die Steuer für einen Kampfhund würde dann bei 640 Euro liegen. Die Hürther Stadtverwaltung begründet die Erhöhung damit, dass die Hundesteuersätze seit 10 Jahren in Hürth nicht gestiegen sind. Und das, obwohl im gleichen Zeitraum die Lebenshaltungskosten laut Statistischem Bundesamt um über 15 Prozent gestiegen sind. Außerdem gehört Hürth laut Stadtverwaltung auch nach der Erhöhung der Steuern immer noch zu den preiswerteren Städten im Rhein-Erft-Kreis.

Weitere Meldungen