Hochhaus an Maastrichter Straße ist Geschichte

In Kerpen ist der ehemalige Schandfleck an der Maastrichter Straße verschwunden. Nach Angaben der Stadt ist vom Schuttberg des abgerissenen Hochhauses so gut wie nichts mehr übrig.

© Radio Erft / Archivbild

Jetzt stehen nur noch letzte Restarbeiten an: aufgrund der Witterung konnte beispielsweise die Baugrube noch nicht komplett verfüllt werden, und auch der Zaun zum Nachbargrundstück steht noch nicht wieder. Dagegen ist der Wirtschaftsweg wieder frei und die Kinder können ihn wieder als Schulweg zum Gymnasium benutzen. Im nächsten Schritt geht es um die weiteren Nutzung des Geländes. Geplant ist unter anderem eine Begegnungsstätte mit Café. Hier starten jetzt die Planungen. Außerdem sollen die Kinderspielplätze aufgemöbelt werden: der Spielplatz an der Genter Straße ist schon umgestaltet, als nächstes ist der große Spielplatz an der Reihe. Die Arbeiten gehören zum sogenannten Integrierten Stadtentwicklungskonzept „Europaviertel Kerpen-Nord“. Weitere Bausteine sind unter anderem das neue Europagymnasium und die Verlegung des Jahn-Stadions. Die Stadt Kerpen bekommt für das Programm vom Land NRW über 20 Millionen Euro.

Weitere Meldungen