Graffiti sorgen für Zugausfälle

Besprühte Züge werden für die Deutsche Bahn immer mehr zum Problem. Graffiti seien auch an Rhein und Erft der Schwerpunkt der Vandalismusfälle, sagte eine Bahnsprecherin.

© Radio Erft/Dähling

Und die Fälle nehmen zu. Köln sei dabei ein Hotspot in NRW, bestätigt die Bahn. In der Graffiti-Entfernungsanlage in Köln muss die Bahn rechnerisch jeden Tag 60 Quadratmeter Graffiti entfernen. Damit die Sprühfarbe nicht zu sehr in den Zuglack einzieht, muss das möglichst schnell gehen. Die Reinigung eines Zuges kann dabei einen Arbeitstag dauern. Alleine in Köln verursacht das rechnerisch eine Million Euro Kosten im Jahr. Wenn Züge zu viel beschmiert sind, müssen sie sofort aus dem Verkehr. Für Bahnkunden bedeutet das Zugausfälle.

Weitere Meldungen