Für den Klimaschutz: Parken wird in Köln teurer

Parken in Köln wird teurer – zumindest am Straßenrand. Der Stadtrat hat am Donnerstagabend die Erhöhung mit knapper Mehrheit beschlossen.

In der Innenstadt und in Deutz zahlen Autofahrer bald vier statt drei Euro die Stunde. In den anderen Stadtbezirken werden zwei Euro fällig. Die Stadt Köln geht davon aus, so fast zwei Millionen Euro mehr pro Jahr einzunehmen. Das Geld soll in Busse und Bahnen investiert werden. Grund für die Erhöhung ist der Klimaschutz. Mehr Besucher sollen ihre Auto stehen lassen, wenn sie nach Köln kommen. Nach und nach sollen dann auch in Köln Straßen-Parkplätze zugunsten von Radwegen oder Busfahrspuren wegfallen.

Weitere Meldungen