Friseuere machen keine Hausbesuche

Seit die Friseure ab dieser Woche auch dem Arbeitsverbot unterliegen, bekommen sie vermehrt Anfragen für Hausbesuche. Aber auch Hausbesuche sind beim derzeitigen Kontaktverbot illegal und darauf stehen harte Strafen.

© pexels

Neben hohen Geldstrafen kann es auch zu einem Berufsverbot kommen. Der Vertreter der Friseur-Innung Rhein Erft Thomas Ritter hält diese Anfragen für Hausbesuche für unangebracht. Viele Friseure seien außerdem erleichtert, dass es zum Kontakt- und damit auch Arbeitsverbot für sie gekommen ist. Zum einen hatten sie Angst sich bei der Arbeit zu infizieren, zum anderen haben sie jetzt Anspruch auf staatliche Hilfen.

Weitere Meldungen