Frechen: Kundeninfo nach illegalen Coronatests

Nach dem illegalen Verkauf von Corona-Schnelltest werden jetzt die Käuferlisten eines Frechener Unternehmens überprüft. Die Kölner Bezirksregierung wird alle Käufer kontaktieren, heißt es.

© pixabay

Allerdings enthält die Liste etwa 5.700 Kunden und um die 4.000 davon hätten die Tests gar nicht bekommen dürfen. Denn sie dürfen nur von medizinisch geschultem Personal abgegeben und durchgeführt werden, so die Bezirksregierung. Die Frechener Firma hatte sie aber auch an Tankstellen, Supermärkte und Tierartzpraxen abgegeben. Alle Kunden werden gerade kontaktiert und aufgefordert, die Schnelltests umgehend aus dem Verkauf zu nehmen. Außerdem sollen alle Lagerbestände an die Bezirksregierung zurückgesendet werden, heißt es.

Tests wurden zurückgerufen

Es handelt sich um zwei Tests, die jetzt von der Behörde zurückgerufen wurden. Denn hier wird befürchtet, dass Privatpersonen den Test gekauft, unsachgemäß durchführt und jetzt ein falsches Ergebnis haben. Im schlimmsten Falle würden dann Menschen mit einem angeblich negativen Testergebnis zum Weihnachtsbesuch bei der Familie aufbrechen, so eine Sprecherin der Bezirksregierung.

Betroffen sind folgende Produkte:

„Covid-19 Ag Test“ des Herstellers nal von minden GmbH

„blnk Novel Coronavirus (SARS-CoV-2) Antigen Rapid Test Cassette (Swab)“ des Herstellers Hangzhou Realy Tech Co., Ltd (Quelle Bezirksregierung Köln)

Weitere Meldungen