Corona: Drive-In Tests in Kerpen

Am vergangenen Samstag hat es an der Rettungswache in Kerpen zum ersten Mal Drive-In Tests von neun Corona-Verdachtsfällen aus dem Rhein-Erft-Kreis gegeben. Am Mittwoch wurden 22 weitere Personen in ihren Autos auf das Virus getestet.

© pexels

So will das Gesundheitsamt den Kassenärzten unter die Arme greifen. Besteht der Verdacht auf eine Infektion, ist es eigentlich die Aufgabe der Ärzte vor Ort, ihre Patienten auf das Virus zu testen. Weil einige Praxen aber keine Schutzausrüstung haben, springt jetzt das Gesundheitsamt ein. Bei den Drive-In Tests bekommen die Menschen Wattestäbchen von einem Arzt in Schutzausrüstung ins Auto gereicht. Damit müssen sie dann selbst Abstriche von Nase und Rachen nehmen. Danach gehen die Proben ins Labor. Von den neun getesteten Verdachtsfällen am Samstag waren alle Tests negativ. Die Testergebnisse von Mittwoch stehen noch aus. In Zukunft plant das Gesundheitsamt zwei Mal pro Woche Drive-In Tests zu veranstalten.

Weitere Meldungen