Chemiebranche: Tarifverhandlungen starten

Ab Montamittag gehen die Tarifverhandlungen für die Chemiebranche auf Bundesebene in eine neue Runde – und das könnte eine zähe Angelegenheit werden. Im Rhein-Erft-Kreis betrifft das rund 10.000 Beschäftigte.

© Radio Erft

Für sie und die restlichen knapp 570.000 in Deutschland fordert die Gewerkschaft IG BCE neben einem Inflationsausgleich ein sogenanntes Zukunftskonto im Wert von 1.000 Euro pro Jahr. Das sollen die Beschäftigten auch in Freizeit umwandeln können. Zudem verlangt die Gewerkschaft eine Pflegezusatzversorgung. Die Arbeitgeber sehen keinen Spielraum für Lohnsteigerungen, weil die Nachfrage in der chemischen Industrie sinke. Außerdem sei die Vergütung in der Chemie bereits komfortabel. Der durchschnittlichen tariflichen Verdienst liegt bei 62.000 Euro pro Jahr, so der Verhandlungsführer der Arbeitgeber.

Weitere Meldungen