Bedburg: Windpark soll weiter wachsen

In Bedburg soll der Windpark auf der Königshovener Höhe größer werden und künftig noch mehr grünen Strom erzeugen. Der Stadtrat hat am Dienstagabend einstimmig die Weichen dafür gestellt.

© pixabay

Jetzt muss die Kölner Bezirksregierung die Pläne noch absegnen. Nachdem es schon zwei sogenannte Konzentrationszonen in Bedburg gibt, geht es jetzt um die dritte. Sie besteht aus drei Teilbereichen, die im Bereich des ehemaligen Tagebaus im Norden des Stadtgebiets liegen. Für Bürgermeister Sascha Solbach setzt Bedburg mit dieser Entscheidung ein klimapolitisches Signal und treibt den Strukturwandel weiter voran. Denn mit dem Strom aus dem neuen Teil des Windparks soll die Ressourcenschutzsiedlung versorgt werden. Außerdem soll mit Hilfe der Windenergie grüner Wasserstoff produziert werden.

Weitere Meldungen