Bedburg: Neue Kritik am geplanten Gewerbegebiet an der A61

Nachdem die Bürgerinitiative „Saubere Zukunft Bedburg“ von der Stadt verlangt, die Planungen für das Gewerbegebiet an der A61 zu stoppen, kommt jetzt auch Widerstand aus der Politik. Die Fraktion LINKE und Volt im Regionalrat Köln bemängelt, dass das geplante Gewerbegebiet dem Baugesetz widerspricht.

© Radio Erft

Nach Angaben der Fraktion will die Stadt Bedburg eine fast doppelt so große Fläche ausweisen wie dem Regionalrat gemeldet. Aus ihrer Sicht hat die Stadt falsch geplant und müsse einen Rückzieher machen. Das weist die Stadt Bedburg zurück: nach ihren Angaben gibt es zwar eine Differenz. Das liege aber nur daran, dass die Planungen bei Stadt und Regionalrat parallel laufen, um möglichst schnell voran zu kommen. Jetzt müssten Stadt und Bezirksregierung ihre Planungen in Einklang bringen. Nach Angaben der Stadt befindet man sich auch schon auf einem guten Weg, sich auf die Größe der Fläche zu einigen. Bei dem Gewerbegebiet handelt es sich um ein Gemeinschaftsprojekt der Stadt Bedburg, Elsdorf und Bergheim. Die drei Städte wollen zusätzliche Flächen für Gewerbe und Industrie schaffen, um sich für den Strukturwandel nach dem vorzeitigen Ausstieg aus der Braunkohle zu rüsten.

Weitere Meldungen