Bedburg: Bäume werden wegen Rußrindenkrankheit gefällt

In Bedburg müssen am Samstag zwischen Kaster und Königshoven mehrere Ahornbäume gefällt werden. Der Grund: die Bäume leiden unter der sogenannten Rußrindenkrankheit, und das kann für Menschen gefährlich werden.


© Radio Erft

Die Sporen des Pilzes können bei Menschen allergische Reaktionen oder gesundheitliche Probleme hervorrufen, wie etwa Reizhusten, Fieber oder Atemnot. Betroffen sind Bäume im Bereich des sogenannten Vogelschutzgehölz, der Grünanlage zwischen den beiden Ortsteilen. Die Stadt Bedburg bittet Spaziergänger und Passanten, hier nur auf den Wegen zu gehen und während der Arbeiten eine großen Bogen um die entsprechenden Gebiete zu machen. In den beiden kommenden Wochen sollen dann weitere Bäume gefällt werden, und zwar am Bahnübergang Lindenstraße, am Freibad, in Kirdorf am alten Bahndamm, in Bedburg-West am Parkplatz und in Alt-Kaster am Euphonia-Denkmal. Auch hier leiden Ahornbäume unter der Rußrindenkrankheit.

Weitere Meldungen