Baustart für neues Wohnquartier in Bedburg wohl im Herbst

Bedburg wird in den nächsten Jahren enorm wachsen. Am Rande der Innenstadt auf dem Gelände der ehemaligen Zuckerfabrik entsteht ein neues Quartier. Nach der Sommerpause sollen die ersten Arbeiten starten.

© Radio Erft

Im Moment werden die ersten Arbeiten ausgeschrieben, die ersten Entwürfe für den Hochbau abgestimmt und die Suche nach Bombenblindgängern vorbereitet. In Zukunft sollen auf dem Gelände bis zu 2.500 Menschen leben. Geplant sind Einzel-, Doppel- und Reihenhäuser sowie Mehrfamilienhäuser. 15 Prozent werden gefördert und damit bezahlbarer Wohnraum. Dazu kommen eine Kita und eine Schule aus Holz, die nach den modernsten pädagogischen Konzepten entwickelt wird. Zusätzlich ist ein Hotel mit 140 Zimmern geplant. Es soll Bedburg als touristischen Standort stärken, Arbeitsplätze schaffen und für weitere Erlösmöglichkeiten für die lokale Geschäftswelt sorgen. Heftige Diskussionen hatte es um ein Hochhaus gegeben – zuerst sollte es bis zu 13 Stockwerke haben. Jetzt wird es mit maximal zehn Etagen gebaut. Energieautarkie, E-Mobilität und klimaneutrale Bauweise sollen das neue Stadtviertel so nachhaltig und CO2-sparend wie möglich machen.

Weitere Meldungen