Archiv

RWE legt Müllverbrennung zu den Akten

Anwohner in Hürth-Berrenrath und Frechen können aufatmen. RWE Power will in den Kraftwerken am Knapsacker Hügel endgültig keinen weiteren Müll mitverbrennen.


Anwohner in Hürth-Berrenrath und Frechen können aufatmen. RWE Power will in den Kraftwerken am Knapsacker Hügel endgültig keinen weiteren Müll mitverbrennen. Es werde keine neuen Anträge geben, heißt es vom Unternehmen.

RWE begründet die Entscheidung allerdings nicht mit Umwelt- oder Gesundheitsschutz. Vielmehr haben sich demnach wirtschaftliche Bedingungen geändert. Die CO2-Preise seien gesunken, die für Ersatzbrennstoffe dagegen gestiegen. RWE hatte 2010 beantragt, zusätzlichen, schadstoffhaltigen Müll mitverbrennen zu dürfen. Das löste eine Protestwelle von Anwohnern und Umweltschützern aus. Im vergangen Jahr hatte das Unternehmen den Antrag überraschend zurückgezogen, um alles noch einmal zu prüfen. Inzwischen sind die zwei Standorte Berrenrath und Frechen auch fusioniert - zum Kraftwerk Knapsacker Hügel.

 

- Nachricht vom 11.02.2012, ALB -


Anzeige
Zur Startseite