Archiv

Führerloser Güterzug in Frechen

Weil die Bremsen ihres Güterzugs versagten, sind zwei Lokführer am Montagabend bei Frechen aus ihrem fahrenden Zug gesprungen. Erst eine Lagerhalle brachte nach Polizeiangaben die Lok mit 31 Waggons zum Stehen.


Weil die Bremsen ihres Güterzugs versagten, sind zwei Lokführer am Montagabend bei Frechen aus ihrem fahrenden Zug gesprungen. Erst eine Lagerhalle brachte nach Polizeiangaben die Lok mit 31 Waggons zum Stehen.

Die beiden Männer waren kurz hinter dem Bahnhof Frechen von der fahrenden Lok abgesprungen. Wie ein Geisterzug raste der mit Braunkohle beladene Zug weiter in Richtung Köln-Junkersdorf und war dabei zeitweise 70 Stundenkilometer schnell. Nach sechs Kilometern fuhr der Zug dann durch ein Rolltor und prallte schließlich in einer Lagerhalle gegen eine Brandschutzmauer. Wie der herrenlose Zug auf das Abstellgleis kam, muss noch ermittelt werden.

Die beiden Lokführer wurden leicht verletzt. Nach neuesten Angaben der Polizei liegt der Schaden in 6-stelliger Höhe.

-Nachricht vom 11.11.2008-


Anzeige
Zur Startseite