Archiv

Polizeieinsätze Karneval

Auch wenn es an Karneval insgesamt ein bisschen besser lief als im Vorjahr - die Polizei im Rhein Erft Kreis musste die Kollegen in Köln trotzdem unterstützen.


Insgesamt musste die Polizei zu 1.100 Einsätzen ausrücken. Unter anderem um Körperverletzungen aufzunehmen oder Betrunkene in die Ausnüchterungszelle zu setzen. Und auch wenn es insgesamt weniger angezeigte Straftaten gegeben hat, waren mehr Autofahrer betrunken am Steuer als noch 2017.

Über 30 Autofahrer mussten an den Jecken Tagen ihren Führerschein abgeben weil sie nicht nüchtern unterwegs waren. Die eine Hälfte von ihnen war betrunken, die andere stand unter Drogen.

In Frechen war ein Mann am Karnevalssamtag mit 1,4 Promille aufgegriffen worden - dass er in Schlangenlinien und teilweise in den Gegenverkehr fuhr hatte die Beamten auf ihn aufmerksam gemacht.

Am Dienstagmorgen fuhr ein betrunkener Autofahrer in Pulheim einem anderen Wagen auf - bei der Unfallaufnahme bemerkten die Polizisten den Alkoholgeruch. Auch hier wurde ein Wert 1,4 Promille gemessen.

Die Verkehrssünder wurden alle angezeigt.

 

- Nachricht vom 14.02.2018, SAD - 


Anzeige
Zur Startseite