Service

DVB-T2 Test-Phase im Rhein-Erft-Kreis

Ab dem 31. Mai läuft eine erste Testphase zur neuen TV-Übertragungsart in HD per Zimmer-Antenne. Das müssen Sie wissen, wenn Sie schon umrüsten sollen.


http://www.radioerft.de/erft/re/1355125/service

Pünktlich vor der Fußball-Europameisterschaft gehen die ersten 5 HD Sender für den DVB-T-Nachfolger an den Start. Vorerst nur in einigen Ballungsgebieten; unter anderem auch bei uns im Rhein-Erft-Kreis. Ab 2017 geht das Format bundesweit auf Sendung... spätestens 2019 wird das "alte" DVB-T dann komplett abgeschaltet und es wird nur noch DVB-T2 ausgestrahlt. Wer bei der digitalen Zimmer-Antenne bleiben will, muss bis spätestens dann umgerüstet haben. Wer jetzt schon zur WM aufs schärfere HD umstellen will, muss Einiges bei der Umrüstung beachten:

Fernsehgeräte

So gut wie alle aktuellen Fernseher haben einen integrierten DVB-T-Receiver; deswegen braucht man im Moment meistens nur die Zimmer-Antenne einstecken und kann fernsehen. Bei dem neuen Standard sieht das anders aus: Nur ganz neue Fernseher aus dem letzten Jahr haben mit Glück ein entsprechendes Modul eingebaut. In fast allen Fällen aber nicht. Wer nicht gerade sowieso einen neuen Fernseher kaufen will, braucht deswegen einen extra Receiver - ähnlich wie bei der ersten Umstellung vor 10 Jahren.

Receiver

Entsprechende Receiver, die das neue Signal verarbeiten können, fangen preislich bei etwa 45 Euro an. Es gibt auch teurere Varianten, die dann noch einige Zusatzfunktionen wie Time-Shift oder Aufnahmefunktionen haben. Das Ärgerliche: Wer keine Fernbedienung mit Lernfunktion hat, braucht einmal mehr eine zusätzliches Exemplar.

Die Sender

Spätestens ab 2017 soll es um die 10 öffentlich-rechtliche Sender in HD geben. Auch alle großen privaten Sender werden über das Format senden; allerdings wird hier - ähnlich wie bei Kabel oder Satellit - eine Extra-Gebühr fällig. Diese wird wahrscheinlich wie bei den anderen Formaten bei etwa 60 Euro jährlich liegen. Auch hier gibt es ein Ärgernis: Anders als bei den anderen Übertragungswegen wird es keine Nicht-HD-Variante geben. Heißt: Entweder man zahlt für die HD-Variante oder man verzichtet komplett auf RTL, SAT.1, PRO7 und Co.

Unterschiedliche DVB-T2-Standards

Das größte Problem ist aber, dass es schon jetzt sehr viele TV's und Receiver gibt, auf denen zwar steht, dass sie DVB-T2-fähig sind, aber das neue Signal trotzdem nicht verarbeiten können. Hintergrund: In europäischen Nachbarländern gibt es schon teilweise seit ein paar Jahren einen DVB-T2-Standard... allerdings mit einer etwas älteren Technik. Da so gut wie alle Fernsehgeräte international verkauft werden, sind die Receiver zwar in der Lage, die ausländischen Signale zu verarbeiten, nicht aber das neue Signal aus Deutschland.

Beratung und Icon 

In den letzten Monaten gab es von Technik-Zeitschriften und Verbraucherschützern immer wieder Tests in verschiedenen Elektro-Märkten, die gezeigt haben, dass das Personal oft selbst überfordert ist mit der etwas verwirrenden Ausgangslage. Oft wurden Geräte empfohlen, die am Ende dann doch nicht geeignet waren. Wer auf Nummer sicher gehen will, sollte auf das grüne "DVB-T2 HD"-Icon achten (siehe oben). Hersteller müssen nachweisen, dass ein Gerät auf jeden Fall das neue Format empfangen und verarbeiten kann, bevor Sie das Icon verwenden dürfen. Das Icon findet man wie vergleichbare andere Icons (wie etwa HD-fähig, W-LAN etc.) auf der Verpackung der Geräte. Einziges Manko: Bei Online-Käufen sind in aller Regel keine Verpackungen abgebildet, deswegen sucht man da auch nach dem Icon oft vergeblich. Hier muss man sich auf die Hersteller-Angaben verlassen - außerdem sollte man in den Käufer-Rezensionen nach entsprechenden Angaben suchen. (cgk)


Schließen
Drucken

Weitere Artikel

  • Medien: Infoveranstaltung in Bergheim

    Liken, posten, twittern, zocken. Das alles ist für die Kinder und Jugendlichen heutzutage Alltag und nur schwer weg zu denken. Am 29.09 wird im Erftgymnasium über die Chancen und Risiken der digitalen Medien informiert und aufgeklärt.

  • Konzert: Alpenrock in Niederaußem

    In diesem Jahr feiert die Karnevalsgesellschaft Fidele Geister in Bergheim-Niederaußem 40-jähriges Bestehen. Aus diesem Anlass holt sie die erfolgreiche österreichische Band "Schürzenjäger" nach Niederaußem.

  • Termine: Veranstaltungstipps

    Hier finden Sie aktuelle Tipps und Termine von Rhein und Erft und Eintrittskarten aus dem Radio Erft Ticketshop.

  • Ratgeber: Mit oder ohne Trauschein?

    Sollen wir heiraten? Oder lieber ohne Trauschein zusammenleben? Diese Fragen beschäftigen früher oder später jedes Paar, das ihr Leben dauerhaft miteinander verbringen will.

  • Recycling: Alte Handys abgeben

    Alte ausgediente Handys sind viel zu schade für den Müll, aber wohin sonst damit? - In Wesseling gibt es ab sofort eine umweltfreundliche Entsorgungsmöglichkeit. Die Stadtbücherei sammelt kostenlos die alten Geräte.

  • Lesungen: 15. LiteraturHerbst

    Beim 15. Literaturherbst Rhein-Erft finden wieder viele verschiedene Lesungen im Rhein-Erft-Kreis statt. Das diesjährige Motto: "Von Aufbrüchen und Aussteigern" - hier geht's zum Programm.

  • Spinnen: Die nützlichen Helfer

    Obwohl Spinnen sehr wichtige Funktionen haben, nämlich die Bekämpfung von vielen nervigen Insekten und Fliegen, haben viele Menschen Angst vor den friedlichen Acht-Beinern. Andere empfinden bei ihrem Anblick Ekel. Warum ist das so und was kann man dagegen tun?

  • Liste: Wie breit ist ihr Auto?

    Auf der Leverkusener Rheinbrücke werden die Fahrspuren verkleinert. Wissen Sie, wie breit Ihr Auto ist? Mit Spiegel? Hier finden Sie die Liste des ADAC (ohne Kleinwagen).

  • Crime Cologne: Literaturfest in Köln

    Serienmörder, zerstückelte Frauenkörper, viel Blut und geschätzte 100 Morde kommen auf Köln und den Rhein-Erft Kreis-in den nächsten Wochen zu - als literarische Kriminalfälle. Das Krimifestival "Crime Cologne" läuft bis Anfang Oktober.

  • Tipps: Wohnung urlaubsfit machen

    Wer schaut nach Wohnung oder Haus, wenn man verreist? Und was kann man selbst tun, damit es nach der Rückkehr keine bösen Überraschungen gibt? Hier sind einige Tipps.

  • Tipps: Fahrrad vor Dieben schützen

    Immer mehr Fahrräder werden geklaut. Dagegen muss man sich schützen - mit den altbewährten Mitteln, aber auch mit High-Tech. Wir zeigen die neuesten Trends in puncto Sicherheit und Komfort.

  • FHM Pulheim: Studium für Flüchtlinge

    Das "Pre-Studies Program Integra" der FHM Pulheim startet im Oktober und macht Flüchtlinge fir für ein technisches Studium in Deutschland. Bewerbungen sind noch möglich!

  • Bedroht: Schmetterlinge sterben aus

    Die Schmetterlinge im Rhein-Erft-Kreis sind vom Aussterben bedroht. Einige Arten sind sogar um 90% zurück gegangen. Grund dafür sind u.a. Abgase und die Landwirtschaft.

  • NINA: Warn-App fürs Handy

    Auch im Rhein-Erft-Kreis gibt es jetzt die Notfall-Informations- und Nachrichten-App des Bundes, kurz NINA. NINA ist eine Warn-App, die die Bevölkerung bei verschiedenen lokalen Gefahren warnen soll.

  • Bedburg: Ehrenamtskarte für Aktive

    Als eine der letzten Städte im Rhein-Erft-Kreis führt Bedburg die Ehrenamtskarte NRW ein. Ab sofort können sich alle ehrenamtlich Aktiven um diesen besonderen Ausweis bewerben.

  • Kreis: Außergewöhnliche Vereine

    Neben den Klassikern in der Vereinslandschaft wie dem Sport- oder Schützenverein oder der Karnevalsgesellschaft gibt's hier im Rhein-Erft-Kreis auch ziemlich außergewöhnliche Vereine.

  • Tipps: Smartphone-Fotos

    Nicht jeder hat das Geld für die teuerste Luxus-Kamera oder Lust, die Ausrüstung immer mitzuschleppen. Unsere Tipps: so gelingen auch mit dem Smartphone die besten (Urlaubs-) Bilder.

  • Urlaubsreise: Vorsicht Diebe!

    Statistisch gesehen passieren die meisten Diebstähle im Urlaub nicht am Ferienort selbst, sondern auf dem Weg dahin. Wer mit dem Auto oder dem Wohnmobil verreist, sollte sich unbedingt schützen.

  • De Bütt: Sauna länger offen

    Die Sauna im Hürther Familienbad "De Bütt" bleibt ab sofort unter der Woche eine Stunde länger geöffnet. Damit reagiert das Bad auf die Kritik von Saunagästen.

  • Elsdorf: Tollhausener Eselhof

    Pferdehöfe gibt es ja viele bei uns im Rhein-Erft-Kreis, aber auch einen etwas anderen Hof kann man hier finden: den Tollhausener Eselhof in Elsdorf.


Stauschild

Melden Sie Staus und Blitzer!
Hotline: 0800 - 0000 669

Wetter

Die ausführliche Wettervorhersage für den Rhein-Erft-Kreis und NRW.

Marktplatz

Anzeigen-Suche

powered by Marktplatz

Kategorie:

Anzeigen-Aufgabe

Geben Sie in drei einfachen Schritten Ihre Online-Anzeige auf.

Alle Buchtipps finden Sie hier noch einmal zum Nachhören.

Liebe, Karriere, Gesundheit. Wie hell funkeln die Sterne für Sie am Himmel? Ihr persönliches Horoskop jeden Tag aktuell.

Buchen Sie jetzt Ihre Radiospots bei den Spitzenreitern der Region! Alle Informationen finden Sie hier.

Anzeige
Zur Startseite