Service

DVB-T2 Test-Phase im Rhein-Erft-Kreis

Ab dem 31. Mai läuft eine erste Testphase zur neuen TV-Übertragungsart in HD per Zimmer-Antenne. Das müssen Sie wissen, wenn Sie schon umrüsten sollen.


http://www.radioerft.de/erft/re/1355125/service

Pünktlich vor der Fußball-Europameisterschaft gehen die ersten 5 HD Sender für den DVB-T-Nachfolger an den Start. Vorerst nur in einigen Ballungsgebieten; unter anderem auch bei uns im Rhein-Erft-Kreis. Ab 2017 geht das Format bundesweit auf Sendung... spätestens 2019 wird das "alte" DVB-T dann komplett abgeschaltet und es wird nur noch DVB-T2 ausgestrahlt. Wer bei der digitalen Zimmer-Antenne bleiben will, muss bis spätestens dann umgerüstet haben. Wer jetzt schon zur WM aufs schärfere HD umstellen will, muss Einiges bei der Umrüstung beachten:

Fernsehgeräte

So gut wie alle aktuellen Fernseher haben einen integrierten DVB-T-Receiver; deswegen braucht man im Moment meistens nur die Zimmer-Antenne einstecken und kann fernsehen. Bei dem neuen Standard sieht das anders aus: Nur ganz neue Fernseher aus dem letzten Jahr haben mit Glück ein entsprechendes Modul eingebaut. In fast allen Fällen aber nicht. Wer nicht gerade sowieso einen neuen Fernseher kaufen will, braucht deswegen einen extra Receiver - ähnlich wie bei der ersten Umstellung vor 10 Jahren.

Receiver

Entsprechende Receiver, die das neue Signal verarbeiten können, fangen preislich bei etwa 45 Euro an. Es gibt auch teurere Varianten, die dann noch einige Zusatzfunktionen wie Time-Shift oder Aufnahmefunktionen haben. Das Ärgerliche: Wer keine Fernbedienung mit Lernfunktion hat, braucht einmal mehr eine zusätzliches Exemplar.

Die Sender

Spätestens ab 2017 soll es um die 10 öffentlich-rechtliche Sender in HD geben. Auch alle großen privaten Sender werden über das Format senden; allerdings wird hier - ähnlich wie bei Kabel oder Satellit - eine Extra-Gebühr fällig. Diese wird wahrscheinlich wie bei den anderen Formaten bei etwa 60 Euro jährlich liegen. Auch hier gibt es ein Ärgernis: Anders als bei den anderen Übertragungswegen wird es keine Nicht-HD-Variante geben. Heißt: Entweder man zahlt für die HD-Variante oder man verzichtet komplett auf RTL, SAT.1, PRO7 und Co.

Unterschiedliche DVB-T2-Standards

Das größte Problem ist aber, dass es schon jetzt sehr viele TV's und Receiver gibt, auf denen zwar steht, dass sie DVB-T2-fähig sind, aber das neue Signal trotzdem nicht verarbeiten können. Hintergrund: In europäischen Nachbarländern gibt es schon teilweise seit ein paar Jahren einen DVB-T2-Standard... allerdings mit einer etwas älteren Technik. Da so gut wie alle Fernsehgeräte international verkauft werden, sind die Receiver zwar in der Lage, die ausländischen Signale zu verarbeiten, nicht aber das neue Signal aus Deutschland.

Beratung und Icon 

In den letzten Monaten gab es von Technik-Zeitschriften und Verbraucherschützern immer wieder Tests in verschiedenen Elektro-Märkten, die gezeigt haben, dass das Personal oft selbst überfordert ist mit der etwas verwirrenden Ausgangslage. Oft wurden Geräte empfohlen, die am Ende dann doch nicht geeignet waren. Wer auf Nummer sicher gehen will, sollte auf das grüne "DVB-T2 HD"-Icon achten (siehe oben). Hersteller müssen nachweisen, dass ein Gerät auf jeden Fall das neue Format empfangen und verarbeiten kann, bevor Sie das Icon verwenden dürfen. Das Icon findet man wie vergleichbare andere Icons (wie etwa HD-fähig, W-LAN etc.) auf der Verpackung der Geräte. Einziges Manko: Bei Online-Käufen sind in aller Regel keine Verpackungen abgebildet, deswegen sucht man da auch nach dem Icon oft vergeblich. Hier muss man sich auf die Hersteller-Angaben verlassen - außerdem sollte man in den Käufer-Rezensionen nach entsprechenden Angaben suchen. (cgk)


Schließen
Drucken

Weitere Artikel

  • X-MAS: Das richtige Geschenk

    Alle Jahre wieder die gleiche Frage: Was schenke ich Oma, Opa, Freundin und Co. zu Weihnachten? Hier finden Sie ein paar Tipps, wie Sie das richtige Geschenk finden und verhindern, dass Sie selbst das falsche geschenkt bekommen.

  • Weihnachten: Tipps für Paketpost

    Wer Weihnachts-Shopping macht, braucht starke Nerven - oder bestellt von zu Hause aus über's Internet. Die Verbraucherzentrale NRW gibt Tipps, damit die Pakte rechtzeitig unter dem Weihnachtsbaum liegen.

  • Weihnachtsmärkte: Weiter weg

    Kla, wir haben an Rhein und Erft natürlich die schönsten Weihnachtsmärkte der Welt. Im Radius von einer Autostunde gibt es aber auch spektakuläre Alternativen, die einen Trip wert sind.

  • Fahrplan: Die wichtigen Änderungen

    Zum Fahrplanwechsel am 11. Dezember 2016 ändern sich auf vielen Linien die Abfahrtszeiten. Besonders betroffen ist die Linie 18 zwischen Köln, Hürth, Brühl und Bonn und deren Anschlussbusse entlang der Strecke.

  • Übersicht: Weihnachtsmärkte

    Der Duft von Glühwein und gebrannten Mandeln, dazu ein funkelndes Lichtermeer und Weihnachtsmusik. Das bieten die Weihnachtsmärkte im Rhein-Erft-Kreis in den nächsten Wochen.

  • Termine: Veranstaltungstipps

    Hier finden Sie aktuelle Tipps und Termine von Rhein und Erft.

  • Special: Rund um Weihnachten

    Es weihnachtet sehr. Wann sind die Weihnachtsmärkte an Rhein und Erft geöffnet, wie hält der Baum am längsten, Geschenke selbermachen - alles rund um die schönste Zeit des Jahres finden Sie hier.

  • Freizeit: RheinlandCard

    Ein Preis - viel Freizeit. Unter diesem Motto bietet die neue RheinlandCard kostenfreien Eintritt zu zahlreichen Ausflugszielen und vielfältigen Aktivitäten im Rheinland.

  • Aktion: Lichtblicke hilft in NRW

    Auch in diesem Jahr findet wieder die Aktion Lichtblicke statt! Das ist die Hilfsaktion, bei der Ihre Spende garantiert bei uns in NRW bleibt. Hier erhalten Sie alle Informationen zu der Aktion!

  • Weihnachtsklassiker: Was läuft wann?

    Sie können an Weihnachten nicht ohne den "kleinen Lord" oder "Kevin, allein zu Haus"? Dann aufgepasst! Damit Sie in diesem Jahr keinen einzigen Klassiker verpassen, haben wir für Sie eine Liste mit den bekanntesten Weihnachtsfilmen und deren Sendetermine zusammengestellt.

  • Shopping: Irrtümer, Tipps & Tricks

    Ob Online-Shopping oder ein Einkausbummel durch das Kaufhaus in der Innenstadt - hier haben wir einige Tipps für Sie, damit auch nichts mehr schief gehen kann.

  • Winter: Freie Autoscheiben

    Kratzen, Wischen, Zeit verlieren - Morgenritual für viele Autofahrer im Rhein-Erft-Kreis, wenn die Autoscheiben zugefroren oder von innen beschlagen sind. Wir haben für Sie die besten Tipps, wie Sie im Winter schnell für freie Sicht im Auto sorgen.

  • Vorsicht: Fake-Shops

    Wer im Netz seine Weihnachtsgeschenke kaufen will, sollte genau auf die Händler-Webseiten gucken. Das raten die Verbraucherzentralen in Brühl und Bergheim. Sie warnen vor sogenannten Fake-Shops im Internet, die gerade jetzt zur Weihnachtszeit aus dem Boden schießen. Wir haben die Tipps, wie Sie die betrügerischen Angebote erkennen.

  • Tipps: Krank - was ist erlaubt?

    Was darf man eigentlich, wenn man krankgeschrieben ist und was nicht? Muss man zuhause bleiben und im Bett liegen? Oder ist der Gang zum Supermarkt erlaubt? Hier sind die wichtigsten Regeln im Überblick.

  • Facharzt: Servicestelle für Termine

    Die Kassenärztlichen Vereinigungen haben eine Terminservicestelle eingerichtet, über die Termine bei Fachärzten vergeben werden. Hier klären wir alle wichtigen Fragen.

  • Erkältung: Können wir Tiere anstecken?

    Im Herbst leiden viele an Rhein und Erft an Husten, Schnupfen oder sogar der Grippe. Vorsicht: wer ein Haustier hat, kann seinen Liebling schnell anstecken.

  • Spenden: Aktionen für Lichtblicke

    Sie haben "Lichtblicke" mit einer eigenen Aktion unterstützt? Herzlichen Dank dafür. Hier finden Sie die diesjährigen Unterstützer unserer Hilfsaktion.

  • Kunst: Archiv-Ausstellung

    Besondere Kunstwerke sind wieder in Pulheim-Brauweiler zu sehen. Wie bereits im letzten Jahr gibt es die Ausstellung "Grafik aus dem Künstlerarchiv".

  • Rauchmelder: Ab Januar 2017 Pflicht

    Ein Trockentuch auf der heißen Herdplatte oder ein brennender Adventskranz - Rauchmelder können Leben retten. Ab Januar 2017 sind sie im Rhein-Erft-Kreis in allen Häusern Pflicht.

  • Tipps: Heizkosten sparen

    Wer bei den Heizkosten sparen will, sollte vor allem auf regelmäßiges Lüften und den richtigen Umgang mit Heizkörpern achten. Das raten auch Energieberater der Verbraucherzentralen. Hier sind noch mehr Spartipps.


Stauschild

Melden Sie Staus und Blitzer!
Hotline: 0800 - 0000 669

Wetter

Die ausführliche Wettervorhersage für den Rhein-Erft-Kreis und NRW.

Marktplatz

Anzeigen-Suche

powered by Marktplatz

Kategorie:

Anzeigen-Aufgabe

Geben Sie in drei einfachen Schritten Ihre Online-Anzeige auf.

Alle Buchtipps finden Sie hier noch einmal zum Nachhören.

Liebe, Karriere, Gesundheit. Wie hell funkeln die Sterne für Sie am Himmel? Ihr persönliches Horoskop jeden Tag aktuell.

Buchen Sie jetzt Ihre Radiospots bei den Spitzenreitern der Region! Alle Informationen finden Sie hier.

Anzeige
Zur Startseite