Archiv

NSU Gedenken an die Opfer

Überall in Deutschland wird der Opfer des NSU-Terrors gedacht. Vor genau drei Jahren hatten sich die mutmaßlichen Rechtsterroristen Mundlos und Böhnhardt erschossen. Das Ausmaß ihrer Taten kam erst nach ihrem Tod nach und nach ans Licht.


10 Jahre lang hatte der Nationalsozialistische Untergrund in Deutschland Morde und Anschläge verübt, unter anderem den Nagelbombenanschlag in der Kölner Keupstraße.

Aus diesem Anlass will die Initiative "Keupstraße ist überall" die Schanzenstraße im Stadtteil Mülheim heute symbolisch in Halitstraße umbenennen. Damit soll an das neunte Opfer der NSU, an Halit Yozgat aus Kassel erinnert werden.

Zeitgleich wird in Kassel einen Straße in Keupstraße umbenannt.

- Nachricht vom 04.11.2014, GDM - 


Anzeige
Zur Startseite