Archiv

Tagebau Schnellere Entschädigung

Im rheinischer Braunkohlerevier müssen Betroffene bei Schäden durch den Tagebau problemloser entschädigt werden. Das fordern die 150 Teilnehmer des "Ersten Bürgerforums Bergschäden", das am Donnerstagabend in Elsdorf Neu-Etzweiler stattgefunden hat.


Außerdem müssten die Betroffenen schneller an Informationen kommen können. Denkbar wäre beispielsweise die Einführung eines sogenannten Schadenskatasters in allen Städten.

Nach dem Willen des Bürgerforums soll auch die Beweislast bei Schäden umgekehrt werden. Bislang müssen die Bewohner nachweisen, dass der Tagebau etwa für Risse in Hauswänden verantwortlich ist. Künftig soll der Tagebau-Betreiber nachweisen, dass er nicht schuld ist.

RWE Power weist diese Forderungen zurück. Die bisherige Regelung sei vernünftig und transparent, und Änderungen nicht nötig, sagte ein Unternehmenssprecher im Radio Erft Interview.

- Nachricht vom 26.07.2013, HHe -


Anzeige
Zur Startseite